Programm
Sinfonietta Frankfurt

Künstler

Sinfonietta Frankfurt
Hubert Buchberger, Dirigent


Komponisten

Wolfgang Amadé Mozart
Suite aus den Tänzen KV 101, 106, 164, 207, 587 und 607
Anton Webern
Symphonie op. 21 für Kammerensemble
Johann Sebastian Bach
Drittes Brandenburgisches Konzert BWV 1048
Igor Strawinsky
„Dumbarton Oaks“ Konzert für Kammerorchester Es-Dur
Die Sinfonietta Frankfurt spielt in diesen Konzerten Werke in solistischer Besetzung mit insgesamt 23 Spielern:
Das Konzert beginnt mit einer „Suite“ aus selten gespielten Tänzen Mozarts. Anton Webern schrieb seine Symphonie op. 21 für neun Soloinstrumente, vier Bläser, vier Streicher und Harfe. Das knapp zehnminütige Stück ist ein suggestives Beispiel für Weberns Reihentechnik, die vor der Aufführung kurz erläutert wird. Bachs Drittes Brandenburgisches Konzert ist natürlich ein Höhepunkt des Konzertrepertoires. Die Komposition „Dumbarton Oaks“ bezieht sich nicht nur in der dreifachen Besetzung der Streicher auf Bachs Komposition, sondern greift besonders im ersten Satz auch Motive des Bach-Konzertes auf.