Programm
Quartette für Orchester

KÜNSTLER

Sinfonietta Frankfurt
Hubert Buchberger, Dirigent
Heidrun Kordes, Sopran

KOMPONISTEN

Anton Webern, Langsamer Satz (1905) Fassung für Streichorchester von Heime Müller
Arnold Schönberg, Zweites Streichquartett fis-Moll op. 10 (Texte von Stefan George) Fassung für Streichorchester vom Komponisten
Franz Schubert, Streichquartett d-Moll „Der Tod und das Mädchen“ D 810 Fassung für Streichorchester von Hubert Buchberger

Nach Wien führt uns das diesjährige Programm der Sinfonietta Frankfurt: Es beginnt mit Anton Weberns noch spätromantisch geprägtem „Langsamen Satz“, dessen euphorische Klanglichkeit sich in der Streicherbearbeitung von Heime Müller besonders schön entfaltet. Schönberg hat sein zweites Streichquartett, mit Sopranstimme im 3. und 4. Satz, selbst in eine Streicherfassung gebracht: Auch in dieser Version bleibt es ein hochkomplexes Werk, das den Übergang markiert zwischen der spätestromantischen Tradition und der gerade beginnenden Moderne. Stefan Georges „Ich fühle Luft von anderem Planeten“ erhält hier eine programmatische Bedeutung. Schon Gustav Mahler hat mehrmals Streichquartette in großer Streicherbesetzung aufgeführt: Sicher wollte er so großartige Werke wie Beethovens f-Moll- Quartett oder Schuberts d-Moll- Quartett für sich als Dirigent zugänglich machen, darüber hinaus erschließt diese Vergrößerung aber auch die ausgeprägt sinfonische Perspektive gerade des Schubert-Quartetts, ganz im Sinne des Komponisten, der einmal geschrieben hatte, er wolle sich über die Kammermusik den Weg zur großen Sinfonie bahnen.