Programm
In memoriam Paul Hindemith I

KÜNSTLER

MAINZER KAMMERORCHESTER
Susanne Stoodt, Violine
Axel Gremmelspacher, Klavier
Hubert Buchberger, Dirigent

KOMPONISTEN

Paul Hindemith
„Hérodiade“
Récitation orchestrale (1944)

Franz Schubert
Adagio und Rondo A-Dur für Violine und Streichorchester D 438

Paul Hindemith
„Die vier Temperamente“ für Klavier und Streichorchester (1940)
In unserer Konzertserie erinnern wir an Paul Hindemith, der vor 50 Jahren, am 28. Dezember 1963, im Frankfurter Marienkrankenhaus verstorben ist. Sein Werk „Hérodiade“ orientiert sich an einer Textvorlage des französischen Symbolisten Stéphane Mallarmé. Hindemith unternahm hier den Versuch, „Worte, poetische Idee, lyrischen Ausdruck und Musik in ein einheitliches Ganzes zusammenzuschmelzen, dabei aber auf das Ausdrucksmittel, das einer solchen Mischform am natürlichsten sich darbieten würde, den Gesang nämlich, völlig zu verzichten.“ Auch die „Vier Temperamente“ sind ursprünglich eine Ballettmusik: Sie wurden für George Balanchine komponiert, der ab 1933 Leiter des American Ballett war. Das Mainzer Kammerorchester, 1956 von Prof. Günther Kehr gegründet, gastiert mit diesem speziellen Programm zum ersten Mal in unserer Konzertreihe.