Klangwelten mit dem Trio Widerklang: Lieder von Arthur Bliss, Gustav Mahler und Arnold Cooke

Das Trio Widerklang musiziert seit dem Sommer 2021 zusammen. Ihm gehören drei Studenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) an: Lena Reineke (Sopran), Ugne Varanauskaite (Klarinette) und Yibiao Meng (Klavier). Seit Ende 2021 ist das Trio Stipendiat bei Live Music Now Frankfurt. In dem Bestreben darin, die – für diese ungewöhnliche Besetzung – sehr selten zu hörende Musik aufzuführen, hat das Trio mittlerweile ein umfassendes Repertoire erarbeitet.

Russische Kultur, die wir wertschätzen: Sonate für Cello und Klavier von Dmitri Shostakovich

Es gibt ein Russland, das in diesen Tagen völlig in Vergessenheit zu geraten droht, ein Russland der Kultur, der Musik und der Humanität: Pjotr Iljitsch Tschaikowski oder Dmitri Shostakovich stehen für dieses Russland, und es ist eine besondere Freude, dass ein Werk Shostakovichs im Rahmen der Kammerkonzertreihe zur Aufführung gekommen ist. Dies verdanken wir zwei Studenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst: dem Cellisten Yingzhe Zheng, geboren 1993 in Guangdong Zhuhai, China, und dem japanischen Pianisten Taiji Koga. Ihr Konzert am 9. März 2022 musste pandemiebedingt abgesagt werden, aber im Videokonzert haben sie dann doch Dmitri Shostakovichs Sonate für Cello und Klavier d-Moll op. 40 aufführen können.

Liederabend mit der Meezsopranistin Carmen Artaza

Das Programm „Von Wien in die Pampa“ verbindet die romantischen Kompositionen der Wiener Franz Schubert und Gustav Mahler mit Werken Gioachino Rossinis und des Spaniers Fernando Obradors. Zum Abschluss erklingen exotische Lieder aus der Pampa komponiert von Alberto Ginastera. Interpretiert werden die Werke von der Mezzosopranistin Carmen Artaza. Sie wird begleitet am Klavier von Hilko Dumno. Einmal mehr wurde das Konzertvideo im Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse anstelle des am 16. Feburar geplanten Liederabends eingespielt.

Oxalis Quartett spielt Werk
des lettischen Komponisten
Peteris Vasks

Peteris Vasks ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Komponisten Lettlands. Typisch für Vasks Klangsprache ist der Dualismus der Bilder und Stimmungen, der in dem zweisätzigen Opus sehr ausdrucksstark eingesetzt, das das Oxalis-Quartett in seinem Konzertvideos vorstellt. Das 5. Streichquartett, komponiert in den Jahren 2003 und 2004, arbeitet mit diesen Kontrasten aus dramatischen, traurigen und hoffnungsvollen Stimmungen.

Das Oxalis Quartettfand sich 2017 an der Hochschule für Musik Mainz zusammen und vereint vier junge Musiker und Musikerinnen – aus der Ukraine, Slowenien und Deutschland stammend –, die ihre große Leidenschaft für die Literatur des Streichquartetts teilen. Im Oktober 2021 begann das Streichquartett seine künstlerische Ausbildung im Master-Studiengang an der HfMDK Frankfurt bei Prof. Tim Vogler.

Weitere Informationen

Duo Aavik-Žukova interpretiert Leoš Janáčeks Sonate für Violine und Klavier

Das Duo Aavik-Žukova mit Karolina Žukova (Klavier) und Hans Christian Aavik (Violine) sollte am 10. November 2021 im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse 1822 spielen. Nach der Absage konnte mit Unterstützung von Peter Bunse (Bild), Paul Landsiedel (Ton) und der Frankfurter Sparkasse 1822 ein ein neues Konzertvideo produziert werden.

Die beiden Musiker spielen Leoš Janáček (1854-1928): Sonate für Violine und Klavier mit den Sätzen I Con moto, II Ballada. Con moto, III Allegretto, IV Adagio. 

Weitere Informationen

Trio Hannari beglückt mit Klaviertrio von Friedrich Smetana

Das Trio Hannari, sollte am 27. Oktober 2021 im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse 1822 spielen. Das Konzert musste leider pandemiebedingt abgesagt werden, aber so ergab sich die Gelegenheit, die schöne Reihe der Konzertvideos fortzusetzen. Dank der fachmännischen Unterstützung von Peter Binse (Bild) und Paul Landsiedel (Ton) konnte einmal mehr ein lebendiger Augenblick klassischer Kammermusik eingefangen werden. .

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit dem Trio Hannari mit Hanna Ponkala (Violine), Larissa Nagel (Violoncello) und Rie Kibayashi (Klavier). Sie spielen

Friedrich Smetana: Klaviertrio g-Moll op. 15 (1. Moderato assai, 2. Allegro, Ma non agitato - Alternativo I. Andante - Alternativo II. Maestoso, 3. Finale. Presto)

Weitere Informationen

Das Trio Delyria spielt Felix Mendelssohn Bartholdy

Dieses Konzert des Trio Delyria, Preisträger des 23. Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft, war für den 19. Mai 2021 geplant. Mit diesem neuen Konzertvideo bieten wir Ihnen eine virtuelle Alternative zum Konzerterlebnis, die das Livekonzert nicht ersetzt, aber Ihnen doch die Möglichkeit gibt, sich der Musik Mendelssohns zu erfreuen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit dem Trio Delyria: David Strongin (Violine), Uriah Tutter (Violoncello) und Elisha Kravitz (Klavier) spielen

Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio c-Moll op. 66.

Malbec Klavierquartett: Konzert der Preisträger des 23. Kammermusikwettbewerbs

Das Konzert der Preisträger des 23. Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft sollte ursprünglich am 21. April 2021 stattfinden und musste pandemiebedingt abgesagt werden. Unser Video ist anstelle dieses Konzerts produziert worden. Das Malbec Klavierquartett mit Carolin Grün (Violine), Maria del Mar (Viola), Dominik Manz (Violoncello) und Anna Stepanova (Klavier) spielt:

Ludwig van Beethoven: das Klavierquartett Es-Dur op.16

Antonin Dvořák: das Klavierquartett Es-Dur op.87

Die Aufnahme fand statt im Kleinen Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse.

Bach und die Gegenwart. Musik für vier Gitarren

Das Konzert "Bach und die Gegenwart. Musik für vier Gitarren", geplant für den 17. März 2021, hatte pandemiebedingt nicht stattfinden können. Doch haben wir ein Konzertvideo produziert, das ab heute online ist. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen damit!

Natalia Buitrago, Artur Miranda Azzi, David Kvaratskhelia und Christopher Brandt spielen die folgenden Werke:

Johann Sebastian Bach – Partita h-moll BWV 1001
Christopher Brandt – Bis in den Himmel (UA)
Johann Sebastian Bach – Brandenburgisches Konzert Nr. 3 BWV 1048

Die Aufnahme fand statt im Kleinen Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse.

Musik von Claude Debussy interpretiert vom Aavik Quartett

Das Konzert des Aavik Quartetts am 24.02.2021 hat nicht wie geplant stattgefunden, aber in einem vom Kammermusikverein produzierten Video gibt das Aavik Quartett einen Einblick in sein Programm.

Die vier Förderpreisträger des Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft 2019 interpretieren das Streichquartett g-Moll op.10 von Claude Debussy.

Das Aavik Quartett mit Hans-Christian Aavik (Violine), Selma Spahiu (Violine), José Battista Junior (Viola) und Clara Franz (Violoncello) spielt im kleinen Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse.