Kammermusikabende Programm 2019/2020

Klaviertrio
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Amelio Trio
Johanna Schubert,Violine
Merle Geißler, Violoncello
Phillipp Kirchner, Klavier

Ludwig van Beethoven – Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Wolfgang Rihm – Fremde Szene III
Johannes Brahms – Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8 (rev. Fassung von 1889)

Drei der bedeutendsten Werke für Klaviertrio aus Klassik, Romantik und Moderne stehen zur Aufführung. Zu Beginn erklingt Beethovens „Geistertrio“, das zwischen stürmischer
Freude, weiten gesanglichen Bögen und geisterhaft schau erlicher Stimmung changiert. Es folgt Wolfgang Rihms „Fremde Szene III“, die sich seit ihrer Uraufführung Ende der 1980er Jahre durch das Spiel mit Tradition und Überraschung etabliert hat. Das Klaviertrio in H-Dur von Johannes Brahms ist ein Jugendwerk, das der Komponist im hohen Alter noch einmal grundlegend überarbeitete. Die Kombination von jugendlichem Überschwang und Reife im Ausdruck verleiht dem Werk eine einzigartige Energie.


Liederabend
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Kateryna Kasper, Sopran
Dmitry Ablogin, Hammerklavier

Fanny Hensel (geb. Mendelssohn) und Felix Mendelssohn Bartholdy – Ausgewählte Lieder

Robert Schumann – „Dichterliebe“ op.48 
 

2015 trat Kateryna Kasper im Preisträgerkonzert der Polytechnischen Gesellschaft mit ihrem Ensemble „théâtre sans rideau“ in unserer Konzertreihe auf. Schon damals Mitglied der Oper Frankfurt führte sie ihr Gesang in die Opernhäuser von Bergen, Bregenz, Edinburgh und Los Angeles. Wundervolle Lieder von Felix Mendelssohn und seiner gleichfalls genialen Schwester Fanny, deren Kompositionen selten zu hören sind, erklingen neben dem bekanntesten Vokalzyklus von Robert Schumann, der „Dichterliebe“. Begleitet wird Kateryna Kasper auf einem historischen Hammerflügel aus dem 19. Jahrhundert.


Vogler Quartett
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse

Tim Vogler, Violine
Frank Reinecke, Violine
Stefan Fehlandt, Viola
Stephan Forck, Violoncello
Jonathan Aner, Klavier

Joseph Haydn - Streichquartett g-Moll op. 74/3 „Reiter”
Dmitri Schostakowitsch - 8. Streichquartett c-Moll op. 110
César Franck - Klavierquintett f-Moll

Mit Haydns virtuosem g-Moll Quartett, Schostakowitschs 8. Streichquartett, komponiert in einer Phase tiefer Resignation, und Francks emotional aufgeladenem Klavierquintett kommen Meisterwerke zu Gehör. Tim Vogler, neuer künstlerischer Leiter der Kammermusikabende, stellt sich mit seinem Quartett in diesem Konzert zu Ehren seiner Vorgänger in der künstlerischen Leitung, Hubert Buchberger und Hans-Dieter Resch, dem Frankfurter Publikum vor.


Kammermusikwettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft
um 14:00 Uhr in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt

Jedes Jahr spielen Kammermusikensembles der Frankfur-ter Musikhochschule in unterschiedlichsten Besetzungen um den Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft. Es ist öffentlicher Wettbewerb und immer ein spannendes und abwechslungsreiches Ereignis. Die Gewinner präsentieren sich im Mai in unserer Konzertreihe.


Vier Gitarren
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Erlendis Quartett
Anna Chora ̨z ̇yczewska
Adrian Furmankiewicz
Karol Mruk
Wojciech Jurkiewicz

Johann Sebastian Bach – Präludium und Fuge cis-Moll, BWV 849
Luigi Boccherini – Introduction and Fandango
Antonin Dvorák –Zwei slawische Tänze
Mili Alexejewitsch Balakirev – Chansonette sans paroles aus der Suite für Klavier
Astor Piazzolla – Fuga y Misterio
Wolfgang Amadé Mozart – Divertimento in D-Dur, KV 136
Ernesto Lecuona – Andalusische Suite

Ein weit gespanntes Programm mit Werken aus dem Barock, der Romantik bis zu südamerikanischen Werken des 20. Jahrhunderts stellt das vielfach mit Preisen ausgezeichnete Gitarrenquartett aus Polen vor. Die Stücke, ursprünglich für andere Instrumente geschrieben, erscheinen im Klang der vier Gitarren in einem neuen charmanten Licht.

 


Klavierduo
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

TWO4PIANO
Katerina Moskaleva
Alexey Pudinov

Peter Tschaikowsky – Der Nussknacker
Alexander Borodin – Polowetzer Tänze aus der Oper Fürst Igor
Michail Glinka – Marsch des „Chernomor“ aus der Oper „Ruslan und Ludmilla“
Igor Strawinsky – Le sacre du printemps

Die „Beschwörung des Tanzes“ ist das Motto dieses besonderen Klavierabends. Berühmte Stücke aus Ballett und Oper, virtuos bearbeitet für Klavier zu vier Händen, werden gespielt von einem perfekt aufeinander eingespielten jungen Klavierduo. Ausgebildet wurden die Musiker in Russland und Deutschland. Sie spielten beim Rheingau-Musikfestival und gewannen 2018 den ersten Preis der North West International Piano Ensemble Competition in Vancouver, Kanada.

 


Barocke Concerti
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Cappella Academica Frankfurt,
Orchester und Solisten des Instituts für Historische Aufführungspraxis der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt

Eva Maria Pollerus, Leitung

Das Solokonzert entwickelte sich gegen Ende der Barockzeit in Italien. Heute kann man sich einen Konzertabend ohne Solokonzert kaum vorstellen. Dieser Kammermusikabend widmet sich allein dieser Gattung. Junge Solisten und Orchestermusiker der Frankfurter Musikhochschule präsentieren auf authentischen Instrumenten der Barockzeit Concerti von Georg Phillip Telemann, Johann Sebastian Bach.


Bläserquintett
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Azahar Ensemble
Frederic Sánchez Muñoz, Flöte
Maria Alba Carmona Tobella, Oboe
Miquel Ramos Salvadó, Klarinette
Antonio Lagares Abeal, Horn
María José García Zamora, Fagott

Claude Debussy – Reverie
Jaques Ibert – Trois pièces brèves
Joaquin Turina – Danzas Gitanas
Eduard Toldrá – Oració al maig
Astor Piazzolla – Nightclub (3. Satz Historie del Tango)
Astor Piazolla – Oblivion

Das Bläserquintett bietet durch die Verschiedenheit der Instrumente einen großen klanglichen Reichtum. Besonders dann, wenn er von einem so ausgezeichneten Ensemble wie dem Azahar Ensemble präsentiert wird. Die Musiker aus Spanien wurden 2014 Preisträger des ARD-Wettbewerbs und begannen damit eine internationale Karriere. Das Programm beginnt mit der träumerischen Reverie von Debussy, gefolgt von Iberts launigen „kurzen Stücken“. Zwei der spanischen Folklore entsprungene Werke folgen. Zwei Tangos von Piazzolla bilden den Abschluss.


Klarinettenquintett
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Dana Barak, Klarinette
Tim Vogler, Violine
Sena Mualla Umul, Violine
Miho Kawai, Viola
Daniela Shemer, Violoncello

Giacomo Meyerbeer – Klarinettenquintett Es-Dur
Paul Hindemith – Klarinettenquintett op. 30
Johannes Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Ein Ensemble aus Studenten und Absolventen der Kammermusikklasse Prof. Tim Voglers widmet sich zusammen mit seinem Lehrer Meisterwerken der Klarinettenquintettliteratur. Gerade diese Kombination der Instrumente hat viele Komponisten zu Werken angeregt. Drei Meisterwerke sind zu hören, klassisch von Meyerbeer, eindringlich von Hindemith und herbstlich gestimmt das Quintett von Brahms.


Preisträgerkonzert
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Gewinner des 22. Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft

Die Preisträger, die dieses Konzert bestreiten, haben sich im November 2019 der Jury gestellt. Zur Teilnahme aufgefordert waren kammermusikalische Besetzungen
mit mindestens zwei Mitgliedern. Mit diesem Projekt fördert die Polytechnische Gesellschaft die Kammermusikarbeit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Die Preisträger erhielten neben dem Preisgeld von 10.000 € intensiven Unterricht mit ihrem Ensemble und stellen die Ergebnisse ein halbes Jahr später in diesem Konzert der Öffentlichkeit vor.

Klaviertrio
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

Amelio Trio
Johanna Schubert,Violine
Merle Geißler, Violoncello
Phillipp Kirchner, Klavier

Ludwig van Beethoven – Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Wolfgang Rihm – Fremde Szene III
Johannes Brahms – Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8 (rev. Fassung von 1889)

Drei der bedeutendsten Werke für Klaviertrio aus Klassik, Romantik und Moderne stehen zur Aufführung. Zu Beginn erklingt Beethovens „Geistertrio“, das zwischen stürmischer
Freude, weiten gesanglichen Bögen und geisterhaft schau erlicher Stimmung changiert. Es folgt Wolfgang Rihms „Fremde Szene III“, die sich seit ihrer Uraufführung Ende der 1980er Jahre durch das Spiel mit Tradition und Überraschung etabliert hat. Das Klaviertrio in H-Dur von Johannes Brahms ist ein Jugendwerk, das der Komponist im hohen Alter noch einmal grundlegend überarbeitete. Die Kombination von jugendlichem Überschwang und Reife im Ausdruck verleiht dem Werk eine einzigartige Energie.


Vier Gitarren
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

Erlendis Quartett
Anna Chora ̨z ̇yczewska
Adrian Furmankiewicz
Karol Mruk
Wojciech Jurkiewicz

Johann Sebastian Bach – Präludium und Fuge cis-Moll, BWV 849
Luigi Boccherini – Introduction and Fandango
Antonin Dvorák –Zwei slawische Tänze
Mili Alexejewitsch Balakirev – Chansonette sans paroles aus der Suite für Klavier
Astor Piazzolla – Fuga y Misterio
Wolfgang Amadé Mozart – Divertimento in D-Dur, KV 136
Ernesto Lecuona – Andalusische Suite

Ein weit gespanntes Programm mit Werken aus dem Barock, der Romantik bis zu südamerikanischen Werken des 20. Jahrhunderts stellt das vielfach mit Preisen ausgezeichnete Gitarrenquartett aus Polen vor. Die Stücke, ursprünglich für andere Instrumente geschrieben, erscheinen im Klang der vier Gitarren in einem neuen charmanten Licht.


Klavierduo
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

TWO4PIANO
Katerina Moskaleva
Alexey Pudinov

Peter Tschaikowsky – Der Nussknacker
Alexander Borodin – Polowetzer Tänze aus der Oper Fürst Igor
Michail Glinka – Marsch des „Chernomor“ aus der Oper „Ruslan und Ludmilla“
Igor Strawinsky – Le sacre du printemps

Die „Beschwörung des Tanzes“ ist das Motto dieses besonderen Klavierabends. Berühmte Stücke aus Ballett und Oper, virtuos bearbeitet für Klavier zu vier Händen, werden gespielt von einem perfekt aufeinander eingespielten jungen Klavierduo. Ausgebildet wurden die Musiker in Russland und Deutschland. Sie spielten beim Rheingau-Musikfestival und gewannen 2018 den ersten Preis der North West International Piano Ensemble Competition in Vancouver, Kanada.


Klarinettenquintett
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

Dana Barak, Klarinette
Tim Vogler, Violine
Sena Mualla Umul, Violine
Miho Kawai, Viola
Daniela Shemer, Violoncello

Giacomo Meyerbeer – Klarinettenquintett Es-Dur
Paul Hindemith – Klarinettenquintett op. 30
Johannes Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Ein Ensemble aus Studenten und Absolventen der Kammermusikklasse Prof. Tim Voglers widmet sich zusammen mit seinem Lehrer Meisterwerken der Klarinettenquintettliteratur. Gerade diese Kombination der Instrumente hat viele Komponisten zu Werken angeregt. Drei Meisterwerke sind zu hören, klassisch von Meyerbeer, eindringlich von Hindemith und herbstlich gestimmt das Quintett von Brahms.

 

Vier Gitarren
um 20:00 Uhr im Congress Park Hanau

Erlendis Quartett
Anna Chora ̨z ̇yczewska
Adrian Furmankiewicz
Karol Mruk
Wojciech Jurkiewicz

Johann Sebastian Bach – Präludium und Fuge cis-Moll, BWV 849
Luigi Boccherini – Introduction and Fandango
Antonin Dvorák –Zwei slawische Tänze
Mili Alexejewitsch Balakirev – Chansonette sans paroles aus der Suite für Klavier
Astor Piazzolla – Fuga y Misterio
Wolfgang Amadé Mozart – Divertimento in D-Dur, KV 136
Ernesto Lecuona – Andalusische Suite

Ein weit gespanntes Programm mit Werken aus dem Barock, der Romantik bis zu südamerikanischen Werken des 20. Jahrhunderts stellt das vielfach mit Preisen ausgezeichnete Gitarrenquartett aus Polen vor. Die Stücke, ursprünglich für andere Instrumente geschrieben, erscheinen im Klang der vier Gitarren in einem neuen charmanten Licht.


Klavierduo
um 20:00 Uhr im Congress Park Hanau

TWO4PIANO
Katerina Moskaleva
Alexey Pudinov

Peter Tschaikowsky – Der Nussknacker
Alexander Borodin – Polowetzer Tänze aus der Oper Fürst Igor
Michail Glinka – Marsch des „Chernomor“ aus der Oper „Ruslan und Ludmilla“
Igor Strawinsky – Le sacre du printemps

Die „Beschwörung des Tanzes“ ist das Motto dieses besonderen Klavierabends. Berühmte Stücke aus Ballett und Oper, virtuos bearbeitet für Klavier zu vier Händen, werden gespielt von einem perfekt aufeinander eingespielten jungen Klavierduo. Ausgebildet wurden die Musiker in Russland und Deutschland. Sie spielten beim Rheingau-Musikfestival und gewannen 2018 den ersten Preis der North West International Piano Ensemble Competition in Vancouver, Kanada.

Klaviertrio
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

Amelio Trio
Johanna Schubert,Violine
Merle Geißler, Violoncello
Phillipp Kirchner, Klavier

Ludwig van Beethoven – Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Wolfgang Rihm – Fremde Szene III
Johannes Brahms – Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8 (rev. Fassung von 1889)

Drei der bedeutendsten Werke für Klaviertrio aus Klassik, Romantik und Moderne stehen zur Aufführung. Zu Beginn erklingt Beethovens „Geistertrio“, das zwischen stürmischer
Freude, weiten gesanglichen Bögen und geisterhaft schau erlicher Stimmung changiert. Es folgt Wolfgang Rihms „Fremde Szene III“, die sich seit ihrer Uraufführung Ende der 1980er Jahre durch das Spiel mit Tradition und Überraschung etabliert hat. Das Klaviertrio in H-Dur von Johannes Brahms ist ein Jugendwerk, das der Komponist im hohen Alter noch einmal grundlegend überarbeitete. Die Kombination von jugendlichem Überschwang und Reife im Ausdruck verleiht dem Werk eine einzigartige Energie.


Vier Gitarren
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

Erlendis Quartett
Anna Chora ̨z ̇yczewska
Adrian Furmankiewicz
Karol Mruk
Wojciech Jurkiewicz

Johann Sebastian Bach – Präludium und Fuge cis-Moll, BWV 849
Luigi Boccherini – Introduction and Fandango
Antonin Dvorák –Zwei slawische Tänze
Mili Alexejewitsch Balakirev – Chansonette sans paroles aus der Suite für Klavier
Astor Piazzolla – Fuga y Misterio
Wolfgang Amadé Mozart – Divertimento in D-Dur, KV 136
Ernesto Lecuona – Andalusische Suite

Ein weit gespanntes Programm mit Werken aus dem Barock, der Romantik bis zu südamerikanischen Werken des 20. Jahrhunderts stellt das vielfach mit Preisen ausgezeichnete Gitarrenquartett aus Polen vor. Die Stücke, ursprünglich für andere Instrumente geschrieben, erscheinen im Klang der vier Gitarren in einem neuen charmanten Licht.


Klavierduo
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

TWO4PIANO
Katerina Moskaleva
Alexey Pudinov

Peter Tschaikowsky – Der Nussknacker
Alexander Borodin – Polowetzer Tänze aus der Oper Fürst Igor
Michail Glinka – Marsch des „Chernomor“ aus der Oper „Ruslan und Ludmilla“
Igor Strawinsky – Le sacre du printemps

Die „Beschwörung des Tanzes“ ist das Motto dieses besonderen Klavierabends. Berühmte Stücke aus Ballett und Oper, virtuos bearbeitet für Klavier zu vier Händen, werden gespielt von einem perfekt aufeinander eingespielten jungen Klavierduo. Ausgebildet wurden die Musiker in Russland und Deutschland. Sie spielten beim Rheingau-Musikfestival und gewannen 2018 den ersten Preis der North West International Piano Ensemble Competition in Vancouver, Kanada.


Bläserquintett
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

Azahar Ensemble
Frederic Sánchez Muñoz, Flöte
Maria Alba Carmona Tobella, Oboe
Miquel Ramos Salvadó, Klarinette
Antonio Lagares Abeal, Horn
María José García Zamora, Fagott

Claude Debussy – Reverie
Jaques Ibert – Trois pièces brèves
Joaquin Turina – Danzas Gitanas
Eduard Toldrá – Oració al maig
Astor Piazzolla – Nightclub (3. Satz Historie del Tango)
Astor Piazolla – Oblivion

Das Bläserquintett bietet durch die Verschiedenheit der Instrumente einen großen klanglichen Reichtum. Besonders dann, wenn er von einem so ausgezeichneten Ensemble wie dem Azahar Ensemble präsentiert wird. Die Musiker aus Spanien wurden 2014 Preisträger des ARD-Wettbewerbs und begannen damit eine internationale Karriere. Das Programm beginnt mit der träumerischen Reverie von Debussy, gefolgt von Iberts launigen „kurzen Stücken“. Zwei der spanischen Folklore entsprungene Werke folgen. Zwei Tangos von Piazzolla bilden den Abschluss.

Preisträgerkonzert
um 20:00 Uhr im Rathaus Friedrichsdorf

Gewinner des 22. Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft

Die Preisträger, die dieses Konzert bestreiten, haben sich im November 2019 der Jury gestellt. Zur Teilnahme aufgefordert waren kammermusikalische Besetzungen
mit mindestens zwei Mitgliedern. Mit diesem Projekt fördert die Polytechnische Gesellschaft die Kammermusikarbeit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Die Preisträger erhielten neben dem Preisgeld von 10.000 € intensiven Unterricht mit ihrem Ensemble und stellen die Ergebnisse ein halbes Jahr später in diesem Konzert der Öffentlichkeit vor.


Informationen und Service

Wichtige Hinweise für Kammermusikabende im Kundenzentrum Frankfurter Sparkasse:
Aufgrund feuerpolizeilicher Vorschriften können wir keinen Einlass mehr gewähren, wenn die maximale Platzkapazität erreicht ist. Wir empfehlen deshalb frühes Erscheinen. Sie haben freie Platzwahl.
Zudem bitten wir Sie außerdem, Mäntel, Jacken und größere Taschen an der kostenlosen Garderobe abzugeben.

Tonkünstlerkonzerte
Telefon 069.2641-2878

Programm- und Terminänderungenvorbehalten

 

Veranstaltungsorte

Kundenzentrum Frankfurter Sparkasse
Neue Mainzer Straße 49, Frankfurt

Bürgerhaus Schwalbach
Großer Saal Marktplatz 1 – 2, Schwalbach

Congress Park Hanau
Paul-Hindemith-Saal Schloßplatz 1, Hanau

Kulturforum Dortelweil
Dortelweiler Platz 1, Bad Vilbel-Dortelweil

Rathaus Friedrichsdorf
Hugenottenstraße 55, Friedrichsdorf

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Eschersheimer Landstraße 37, Frankfurt

 

Eintritt

In Frankfurt, Schwalbach, Hanau und Friedrichsdorf ist der Eintritt frei.

In Bad Vilbel kostet der Eintritt 5 Euro; Schüler und Studenten 2,50 Euro. Der Erlös kommt der Musikschule Bad Vilbel zugute. Vorverkauf über telefonisch unter 06101.559 455 oder per E-Mail an tickets@bad-vilbel.de. Abendkasse ab 19:00 Uhr