Kammermusikabende Programm 2018/2019

Aura Australis
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

mit
Miguel Dopazo, Klarinette
Daniela Saavedra, Klavier

Gewinner des 20. Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft

Robert Schumann - Fantasiestücke, op. 73, für Klavier und Klarinette
Carlos Guastavino - Sonate für Klarinette und Klavier
Camille Saint-Saëns - Sonate für Klarinette und Klavier, op. 167
Francis Poulenc – Sonate für Klarinette und Klavier

Neben Hauptwerken für die Instrumentenkombination Klarinette und Klavier spielen Miguel Dopazo aus Chile und Daniela Saavedra aus dem Baskenland eine Sonate von Guastavino. Der argentinische Komponist schrieb in einem romantischen Stil, der auch Einflüsse der Folklore seiner Heimat aufnahm. Der 21. Kammermusikwettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft findet am 27. November 2018 um 15:00 Uhr in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main statt und ist öffentlich


Saxophonquartett
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Gioachino Rossini – Suite aus „Der Barbier von Sevilla“
Wolfgang Amadé Mozart – Oboenquartett F-Dur KV 370
Christian Biegai – Quartett
Philip Glass – Mishima
Camille Saint-Saëns – Karneval der Tiere

Das Quartett Clair Obscur verbindet Musik unterschiedlichster Epochen und Stilrichtungen: von der überbordenden Opera-Buffa-Heiterkeit Rossinis über die höchste kammermusikalische Intimität Mozarts bis hin zu Biegais minimalistischer, jazzorientierter Originalkompostion. Nach einem herzergreifenden Exkurs in die Filmmusik von Glass zeigen die vier Saxophonisten im Karneval der Tiere auch noch ihr komödiantisches Talent.


Vogler Quartett
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse

Tim Vogler, Violine
Frank Reinecke, Violine
Stefan Fehlandt, Viola
Stephan Forck, Violoncello
Jonathan Aner, Klavier

Joseph Haydn - Streichquartett g-Moll op. 74/3 „Reiter”
Dmitri Schostakowitsch - 8. Streichquartett c-Moll op. 110
César Franck - Klavierquintett f-Moll

Mit Haydns virtuosem g-Moll Quartett, Schostakowitschs 8. Streichquartett, komponiert in einer Phase tiefer Resignation, und Francks emotional aufgeladenem Klavierquintett kommen Meisterwerke zu Gehör. Tim Vogler, neuer künstlerischer Leiter der Kammermusikabende, stellt sich mit seinem Quartett in diesem Konzert zu Ehren seiner Vorgänger in der künstlerischen Leitung, Hubert Buchberger und Hans-Dieter Resch, dem Frankfurter Publikum vor.


Gutfreund Trio
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse

Alexander Kisch, Violine
Bogdan Michael Kisch, Violoncello
Jens Adrian Fischer, Klavier

Wolfgang Amadé Mozart – Klaviertrio E-Dur KV 542
Wolfgang Rihm – Fremde Szene III
Robert Schumann – Klaviertrio d-Moll op. 63

In diesem Programm wechseln sich klassisch-romantische Kompositionen mit zeitgenössischen Werken ab. Mozarts Werk in E-Dur zählt zu seinen bedeutendsten Klaviertrios. Mit klirrenden Eisflächen hin zu tanzenden jazzigen Rhythmen bringt Rihms Fremde Szene III die Instrumente an ihre Grenzen. In Schumanns Klaviertrio finden sich Erregung, Schmerz, Verzweiflung, Trotz und Bestimmtheit. Es ist sein erstes großes Werk dieser Gattung.


Liederabend
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Christiane Oelze, Sopran
Jonathan Ware, Klavier

Lieder von
Franz Schubert, Robert Schumann, Reynaldo Hahn,
Benjamin Britten, Michael William Balfe

Im Mittelpunkt des Abends steht der Liederkreis op. 39 von Schumann. Sehnsucht ist das bestimmende Motiv der zwölf Lieder nach Texten von Eichendorff. Eine Entdeckung ist Reynaldo Hahn, ein französischer Komponist der Jahrhundertwende, der bei uns im Schatten von Ravel und Debussy steht und viel zu selten gespielt wird. Hier ebenfalls unbekannt ist der Ire Michael W. Balfe, der die erfolgreichsten englischen Opern im 19. Jahrhundert schrieb. Mit über hundert Kompositionen schuf Benjamin Britten Bedeutendes für die Gattung Lied.


Streichquartett
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Eliot Quartett
Maryana Osipova, Violine
Alexander Sachs, Violine
Dmitry Hahalin, Viola
Michael Preuss, Violoncello

Joseph Haydn – Streichquartett C-Dur op. 20/2
Sergej Prokofjew – Streichquartett Nr. 2 F-Dur op. 92
Edward Grieg – Streichquartett Nr. 1 g-Moll op. 27

Haydn wusste stets, sein Publikum zu überraschen. So beginnt im Quartett C-Dur das Cello mit einem prachtvollen Solo, zu seiner Zeit völlig unüblich. Prokofjews zweites Quartett verbindet Folklore mit der klassischen Form: Offene Intervalle, Wiederholungen, besondere Wendungen, beständige rhythmische Betonungen imitieren das Spiel kaukasischer Saiteninstrumente. Griegs g-Moll Quartett ist ein mitreissendes Meisterwerk: norwegische Melodien, Musik in einer ganz eigenen Intonation. Große Leidenschaft, Weite, Dramatik und Eleganz.


Klavierabend
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Da Young Kim, Klavier

Ludwig van Beethoven - Sechs Variationen F-Dur op. 34
Robert Schumann - Kreisleriana op. 16
Alexander Scrjabin - Klaviersonate Nr. 2 gis-Moll op. 19
Maurice Ravel - La Valse

Die brillante, junge koreanische Pianistin Da Young Kim nimmt uns mit auf eine Reise durch ein farbiges Programm, das zunehmend in fantastischere Welten entführt: ein klassischer Beginn, gefolgt von einem Schlüsselwerk der Klavierliteratur, der Kreisleriana von Robert Schumann. Meeresstimmungen inspirierten Skrjabin zu seiner Klaviersonate gis-Moll, die „Sonate-Fantaisie“ überschrieben ist. Mit dem endzeitlichen La Valse von Ravel endet das Konzert fulminant.


Streichsextett
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Tim Vogler, Jelena Galic ,Violine
Miho Kawai, Ulla Knuuttila, Viola
Lucas Fels, Bettina Kessler, Violoncello

Richard Strauss - Sextett für Streicher aus der Oper Capriccio op. 85
Salvatore Sciarrino - Streichsextett
Arnold Schönberg - Streichsextett „Verklärte Nacht”

Drei Streichsextette stehen auf dem Programm. Von Richard Strauss erklingt aus der Oper „Capriccio“ das gleichnamige Sextett, das hier als Ouvertüre zu dem 2003 komponierten „Sestetto“ von Sciarrino fungiert. Letzteres ist ein originelles, opernhaft komponiertes und mit neuartigen Spieltechniken durchsetztes Werk, das nur selten zu hören ist. In dunkler Hochromantik von größter Schönheit beschließt Schönbergs frühes Werk „Verklärte Nacht“ den Konzertabend.


Preisträgerkonzert
um 20:00 Uhr im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Gewinner des 21. Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft

Die Preisträger, die dieses Konzert bestreiten, haben sich im November 2018 der Jury gestellt. Zur Teilnahme aufgefordert waren kammermusikalische Besetzungen jeglicher Art. Mit diesem Projekt fördert die Polytechnische Gesellschaft die Kammermusikarbeit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Die Preisträger erhalten neben dem Preisgeld
von 10.000 € intensiven Unterricht mit ihrem Ensemble und stellen die Ergebnisse ein halbes Jahr später in diesem Konzert der Öffentlichkeit vor.

Saxophonquartett
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

Clair Obscur
Kathi Wagner, Baritonsaxophon
Christoph Enzel, Tenorsaxophon
Maike Krullmann, Altsaxophon
Jan Schulte-Bunert, Sopransaxophon

Gioachino Rossini – Suite aus „Der Barbier von Sevilla“
Wolfgang Amadé Mozart – Oboenquartett F-Dur KV 370
Christian Biegai – Quartett
Philip Glass – Mishima
Camille Saint-Saëns – Karneval der Tiere

Das Quartett Clair Obscur verbindet Musik unterschiedlichster Epochen und Stilrichtungen: von der überbordenden Opera-Buffa-Heiterkeit Rossinis über die höchste kammermusikalische Intimität Mozarts bis hin zu Biegais minimalistischer, jazzorientierter Originalkompostion. Nach einem herzergreifenden Exkurs in die Filmmusik von Glass zeigen die vier Saxophonisten im Karneval der Tiere auch noch ihr komödiantisches Talent.


Gutfreund Trio
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

Alexander Kisch, Violine
Bogdan Michael Kisch, Violoncello
Jens Adrian Fischer, Klavier

Wolfgang Amadé Mozart – Klaviertrio E-Dur KV 542
Wolfgang Rihm – Fremde Szene III
Robert Schumann – Klaviertrio d-Moll op. 63

In diesem Programm wechseln sich klassisch-romantische Kompositionen mit zeitgenössischen Werken ab. Mozarts Werk in E-Dur zählt zu seinen bedeutendsten Klaviertrios. Mit klirrenden Eisflächen hin zu tanzenden jazzigen Rhythmen bringt Rihms Fremde Szene III die Instrumente an ihre Grenzen. In Schumanns Klaviertrio finden sich Erregung, Schmerz, Verzweiflung, Trotz und Bestimmtheit. Es ist sein erstes großes Werk dieser Gattung.


Streichquartett
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

Eliot Quartett
Maryana Osipova, Violine
Alexander Sachs, Violine
Dmitry Hahalin, Viola
Michael Preuss, Violoncello

Joseph Haydn – Streichquartett C-Dur op. 20/2
Sergej Prokofjew – Streichquartett Nr. 2 F-Dur op. 92
Edward Grieg – Streichquartett Nr. 1 g-Moll op. 27

Haydn wusste stets, sein Publikum zu überraschen. So beginnt im Quartett C-Dur das Cello mit einem prachtvollen Solo, zu seiner Zeit völlig unüblich. Prokofjews zweites Quartett verbindet Folklore mit der klassischen Form: Offene Intervalle, Wiederholungen, besondere Wendungen, beständige rhythmische Betonungen imitieren das Spiel kaukasischer Saiteninstrumente. Griegs g-Moll Quartett ist ein mitreissendes Meisterwerk: norwegische Melodien, Musik in einer ganz eigenen Intonation. Große Leidenschaft, Weite, Dramatik und Eleganz.


Streichsextett
um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Schwalbach

Tim Vogler, Jelena Galic ,Violine
Miho Kawai, Ulla Knuuttila, Viola
Lucas Fels, Bettina Kessler, Violoncello

Richard Strauss - Sextett für Streicher aus der Oper Capriccio op. 85
Salvatore Sciarrino - Streichsextett
Arnold Schönberg - Streichsextett „Verklärte Nacht”

Drei Streichsextette stehen auf dem Programm. Von Richard Strauss erklingt aus der Oper „Capriccio“ das gleichnamige Sextett, das hier als Ouvertüre zu dem 2003 komponierten „Sestetto“ von Sciarrino fungiert. Letzteres ist ein originelles, opernhaft komponiertes und mit neuartigen Spieltechniken durchsetztes Werk, das nur selten zu hören ist. In dunkler Hochromantik von größter Schönheit beschließt Schönbergs frühes Werk „Verklärte Nacht“ den Konzertabend.

 

 

Gutfreund Trio
um 20:00 Uhr im Congress Park Hanau

Alexander Kisch, Violine
Bogdan Michael Kisch, Violoncello
Jens Adrian Fischer, Klavier

Wolfgang Amadé Mozart – Klaviertrio E-Dur KV 542
Wolfgang Rihm – Fremde Szene III
Robert Schumann – Klaviertrio d-Moll op. 63

In diesem Programm wechseln sich klassisch-romantische Kompositionen mit zeitgenössischen Werken ab. Mozarts Werk in E-Dur zählt zu seinen bedeutendsten Klaviertrios. Mit klirrenden Eisflächen hin zu tanzenden jazzigen Rhythmen bringt Rihms Fremde Szene III die Instrumente an ihre Grenzen. In Schumanns Klaviertrio finden sich Erregung, Schmerz, Verzweiflung, Trotz und Bestimmtheit. Es ist sein erstes großes Werk dieser Gattung.


Streichsextett
um 20:00 Uhr im Congress Park Hanau

Tim Vogler, Jelena Galic ,Violine
Miho Kawai, Ulla Knuuttila, Viola
Lucas Fels, Bettina Kessler, Violoncello

Richard Strauss - Sextett für Streicher aus der Oper Capriccio op. 85
Salvatore Sciarrino - Streichsextett
Arnold Schönberg - Streichsextett „Verklärte Nacht”

Drei Streichsextette stehen auf dem Programm. Von Richard Strauss erklingt aus der Oper „Capriccio“ das gleichnamige Sextett, das hier als Ouvertüre zu dem 2003 komponierten „Sestetto“ von Sciarrino fungiert. Letzteres ist ein originelles, opernhaft komponiertes und mit neuartigen Spieltechniken durchsetztes Werk, das nur selten zu hören ist. In dunkler Hochromantik von größter Schönheit beschließt Schönbergs frühes Werk „Verklärte Nacht“ den Konzertabend.

Saxophonquartett
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

Clair Obscur
Kathi Wagner, Baritonsaxophon
Christoph Enzel, Tenorsaxophon
Maike Krullmann, Altsaxophon
Jan Schulte-Bunert, Sopransaxophon

Gioachino Rossini – Suite aus „Der Barbier von Sevilla“
Wolfgang Amadé Mozart – Oboenquartett F-Dur KV 370
Christian Biegai – Quartett
Philip Glass – Mishima
Camille Saint-Saëns – Karneval der Tiere

Das Quartett Clair Obscur verbindet Musik unterschiedlichster Epochen und Stilrichtungen: von der überbordenden Opera-Buffa-Heiterkeit Rossinis über die höchste kammermusikalische Intimität Mozarts bis hin zu Biegais minimalistischer, jazzorientierter Originalkompostion. Nach einem herzergreifenden Exkurs in die Filmmusik von Glass zeigen die vier Saxophonisten im Karneval der Tiere auch noch ihr komödiantisches Talent.

 

 


Gutfreund Trio
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

Alexander Kisch, Violine
Bogdan Michael Kisch, Violoncello
Jens Adrian Fischer, Klavier

Wolfgang Amadé Mozart – Klaviertrio E-Dur KV 542
Wolfgang Rihm – Fremde Szene III
Robert Schumann – Klaviertrio d-Moll op. 63

In diesem Programm wechseln sich klassisch-romantische Kompositionen mit zeitgenössischen Werken ab. Mozarts Werk in E-Dur zählt zu seinen bedeutendsten Klaviertrios. Mit klirrenden Eisflächen hin zu tanzenden jazzigen Rhythmen bringt Rihms Fremde Szene III die Instrumente an ihre Grenzen. In Schumanns Klaviertrio finden sich Erregung, Schmerz, Verzweiflung, Trotz und Bestimmtheit. Es ist sein erstes großes Werk dieser Gattung.


Streichquartett
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

Eliot Quartett
Maryana Osipova, Violine
Alexander Sachs, Violine
Dmitry Hahalin, Viola
Michael Preuss, Violoncello

Joseph Haydn – Streichquartett C-Dur op. 20/2
Sergej Prokofjew – Streichquartett Nr. 2 F-Dur op. 92
Edward Grieg – Streichquartett Nr. 1 g-Moll op. 27

Haydn wusste stets, sein Publikum zu überraschen. So beginnt im Quartett C-Dur das Cello mit einem prachtvollen Solo, zu seiner Zeit völlig unüblich. Prokofjews zweites Quartett verbindet Folklore mit der klassischen Form: Offene Intervalle, Wiederholungen, besondere Wendungen, beständige rhythmische Betonungen imitieren das Spiel kaukasischer Saiteninstrumente. Griegs g-Moll Quartett ist ein mitreissendes Meisterwerk: norwegische Melodien, Musik in einer ganz eigenen Intonation. Große Leidenschaft, Weite, Dramatik und Eleganz.


Streichsextett
um 20:00 Uhr im Kulturforum Dortelweil, Bad Vilbel

Tim Vogler, Jelena Galic ,Violine
Miho Kawai, Ulla Knuuttila, Viola
Lucas Fels, Bettina Kessler, Violoncello

Richard Strauss - Sextett für Streicher aus der Oper Capriccio op. 85
Salvatore Sciarrino - Streichsextett
Arnold Schönberg - Streichsextett „Verklärte Nacht”

Drei Streichsextette stehen auf dem Programm. Von Richard Strauss erklingt aus der Oper „Capriccio“ das gleichnamige Sextett, das hier als Ouvertüre zu dem 2003 komponierten „Sestetto“ von Sciarrino fungiert. Letzteres ist ein originelles, opernhaft komponiertes und mit neuartigen Spieltechniken durchsetztes Werk, das nur selten zu hören ist. In dunkler Hochromantik von größter Schönheit beschließt Schönbergs frühes Werk „Verklärte Nacht“ den Konzertabend.

Preisträgerkonzert
um 20:00 Uhr im Rathaus Friedrichsdorf

Gewinner des 21. Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft

Die Preisträger, die dieses Konzert bestreiten, haben sich im November 2018 der Jury gestellt. Zur Teilnahme aufgefordert waren kammermusikalische Besetzungen jeglicher Art. Mit diesem Projekt fördert die Polytechnische Gesellschaft die Kammermusikarbeit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Die Preisträger erhalten neben dem Preisgeld
von 10.000 € intensiven Unterricht mit ihrem Ensemble und stellen die Ergebnisse ein halbes Jahr später in diesem Konzert der Öffentlichkeit vor.


Informationen und Service

Wichtige Hinweise für Kammermusikabende im Kundenzentrum Frankfurter Sparkasse:
Aufgrund feuerpolizeilicher Vorschriften können wir keinen Einlass mehr gewähren, wenn die maximale Platzkapazität erreicht ist. Wir empfehlen deshalb frühes Erscheinen. Sie haben freie Platzwahl.
Zudem bitten wir Sie außerdem, Mäntel, Jacken und größere Taschen an der kostenlosen Garderobe abzugeben.

Tonkünstlerkonzerte
Telefon 069.2641-2878

Programm- und Terminänderungenvorbehalten

 

Veranstaltungsorte

Kundenzentrum Frankfurter Sparkasse
Neue Mainzer Straße 49, Frankfurt

Bürgerhaus Schwalbach
Großer Saal Marktplatz 1 – 2, Schwalbach

Congress Park Hanau
Paul-Hindemith-Saal Schloßplatz 1, Hanau

Kulturforum Dortelweil
Dortelweiler Platz 1, Bad Vilbel-Dortelweil

Rathaus Friedrichsdorf
Hugenottenstraße 55, Friedrichsdorf

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Eschersheimer Landstraße 37, Frankfurt

 

Eintritt

In Frankfurt, Schwalbach, Hanau und Friedrichsdorf ist der Eintritt frei.

In Bad Vilbel kostet der Eintritt 5 Euro; Schüler und Studenten 2,50 Euro. Der Erlös kommt der Musikschule Bad Vilbel zugute. Vorverkauf über telefonisch unter 06101.559 455 oder per E-Mail an tickets@bad-vilbel.de. Abendkasse ab 19:00 Uhr